Schwunglinie

++ Corona News ++

14.12.2021

Coronavirus: Hinweise für Vereine und Betriebe sind online

Anhand der aktuell gültigen Corona-Verordnung der niedersächsischen Landesregierung ab dem 14.12.21 haben die niedersächsischen Pferdeportverbände gemeinsam ihre Hinweise für Vereine und Betriebe aktualisiert.

In den Hinweisen finden sich wichtige Erläuterungen für Vereine/ Betriebe und Pferdesportler bezüglich des Sportes unter freiem Himmel/ in der Halle, den für das Tierwohl nur zwingend erforderlichen Umfang der Sportausübung, die Tierversorgung, Trainer/ Übungsleiter, Nachweise, Testungen und das Hygienekonzept - jeweils auf die drei Warnstufen in Niedersachsen bezogen.

Hinweise und Empfehlungen (Stand: 14.12.2021)


12.12.2021

Informationen zum Inhalt der überarbeiteten Corona-Verordnung

Die Verordnung sieht zur Bekämpfung des Coronavierus SARS-Cov-2 u.a. Regelungen in Abhängigkeit von Warnstufen vor. Der Reitsport fällt weiterhin unter die Regelungen zur Nutzung von Sportanlagen unter den Vorgaben der jeweiligen Warnstufen. Allerdings haben wir im Reitsport eine besondere Konstellation, so dass nur in den Sportanlagen (Reithallen, Reitplätzen o.Ä.), nicht aber in Stallungen die vollständigen Regelungen des §8b Nds. Corona-Verordnung gelten.

  • Auf und in den Sportanlagen gilt in Reithallen / auf Außenplätzen etc. die 2G-Regelung in Verbindung mit Berücksichtigung der 10qm-Regel (max. 1 Person auf 10qm Fläche).
  • In der Stallgasse / Boxen gilt die 3G-Regelung. 
  • Der Zutritt zur Sportanlage ist unter 3G-Regelung erlaubt, wenn es der Berufsausübung dient oder für das Tierwohl unabdingbar ist.
  • Es besteht Maskenpflicht.
  • Die Stallbetreiber haben ein Hygienekonzept zu erstellen.

Weiterführende Erklärungen zur Verordnung finden Sie unter https://www.niedersachsen.de/Coronavirus/FAQ/antworten-auf-haufig-gestellte-fragen-faq-186686.html 


01.12.2021

Coronavirus- Hinweise / Empfehlungen Vereine und Betriebe ab 01.12.2021

Die Niedersächsische Verordnung über Maßnahmen zur Eindämmung des CoronaVirus SARS-CoV-2 (Nieders. Corona-Verordnung) ermöglicht grundsätzlich die Ausübung des Pferdesports auf und in öffentlichen und privaten Sportanlagen (vorbehaltlich von Vorgaben/ Allgemeinverfügungen der Landkreise 4 Gesundheitsämter/Ordnungsämter). Der PSVWE hat die Corona-Hinweise/ Empfehlungen für Vereine und Betriebe ab 1.12.2021 hier aktualisiert!


26.11.2021

Umgang mit der 2 G in Reitanlagen

Zum Umgang mit der 2G-Regelung erhalten wir momentan viele Anfragen. Grundsätzlich gelten die in der Corona-Ordnung festgelegten Regelungen. Es ist aber auch damit zu rechnen, dass bereits ab kommender Woche eventuell eine Erhöhung der Warnstufe eintritt und dann mit einer 2G+ Regelung zu rechnen ist. Auch auf diese Situation sollten sich Pferdehalter vorsorglich einstellen. Die entsprechenden FAQs auf der Homepage des Landes Niedersachsen hierzu werden zur Zeit überarbeitet.

Aus Hannover hat der PSVWE die folgende Nachricht erhalten: „… mit vielen Grüßen von Frau Logemann verbunden, kann ich Ihre Frage zur Kontrolle und Nachverfolgung der Kontakte der Anwesenden Reiterinnen und Reiter in den Vereinen wie folgt beantworten: Das Auslegen einer Liste oder Einchecken über Luca oder Corona Warn App reicht aus. Die schriftlichen Listen müssten Sie jeweils vier Wochen aufbewahren, damit eine Kontaktverfolgung im Infektionsfall ermöglicht wird. Auf den Listen müssten dann analog zu den App-Check-Ins natürlich auch die jeweiligen Aufenthaltszeiträume eingetragen werden. Jugendliche unter 18 Jahren können eingetragen werden, müssen aber nicht verpflichtend…“

Eine entsprechende Beispielliste finden Sie zum Download hier!

Zur Erklärung (Quelle: Pferdeland Niedersachsen GmbH):

Gem. § 3 Abs. 5 Nds. Corona-Verordnung vom 23.11.2021 wurde mit Wirkung vom 24. November 2021 landesweit die Warnstufe 1 für das Land Niedersachsen festgestellt.

Nach § 8b Abs. 3 Nds. Corona-Verordnung hat demnach jede Person,

- die eine Sportanlage in geschlossenen Räumen nutzen will, bei Betreten entweder einen Impfnachweis gemäß § 2 Nr. 3 SchAusnahmV oder einen Genesenennachweis gemäß § 2 Nr. 5 SchAusnahmV vorzulegen (2-G Regel).

- die eine Sportanlage unter freiem Himmel nutzen will, bei Betreten einen Impfnachweis gemäß § 2 Nr. 3 SchAusnahmV, einen Genesenennachweis gemäß § 2 Nr. 5 SchAusnahmV oder einen Nachweis über eine negative Testung gemäß § 7 vorzulegen.

Der/die Betreiber/in der Sportanlage hat den Nachweis aktiv einzufordern. Wird der Nachweis nicht vorgelegt, so ist der Person der Zutritt zu der Sportanlage zu verweigern (§ 8 Abs. 4 S. 2,3 Nds. Corona-Verordnung).

Nach § 8b Abs. 6 Nds. Corona-Verordnung gilt die 2G-Regel nicht für Kinder und Jugendliche bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres. Personen, die sich aufgrund medizinischer Kontraindikation oder der Teilnahme an einer klinischen Studie nicht impfen lassen dürfen, müssen ein ärztliches Attest vorlegen sowie einen negativen PoC-Antigen-Test nachweisen.

Die entsprechenden FAQ auf der Homepage des Landes Niedersachsen https://www.niedersachsen.de/Coronavirus/antworten-auf-haufig-gestellte-fragen-faq-185463.html werden dort zur Zeit überarbeitet.

Für den Fall, dass ein Tierbesitzer/-halter die vorstehenden Vorgaben nicht erfüllen kann oder will und folglich sein Tier nicht (richtig) versorgen kann, ist darauf hinzuweisen, dass jeder, der ein Tier hält/besitzt, für dessen Wohlergehen verantwortlich ist. Dies gilt für alle Tierbesitzer, die sich z. B. aus gesundheitlichen Gründen dazu nicht in der Lage sehen, die im Krankenhaus liegen, in Urlaub fahren, sich auf einer Dienstreise befinden o. Ä., aber eben auch für solche Personen, die aufgrund der Coronaregeln dieser Verpflichtung nicht selbst nachkommen können.

Insofern liegt die Verantwortlichkeit in all diesen Fällen beim Halter bzw. Besitzer, der grundsätzlich gehalten ist, für solche Situationen entsprechende (Vorsorge)Maßnahmen zu ergreifen.


25.11.2021

Schwellenwert 2G auf Sportanlagen - Was bedeutet das für den Pferdesport in Nds.?

Seit gestern gilt die neue Corona- Verordnung, die den Pferdesport vor neue Herausforderungen stellt. Zahlreiche Vereine, Pferdebetriebe, Reiter/innen sind mit ihren Sorgen und Problemen bereits an den PSVWE herangetreten.

„Das Problem ist bekannt und erkannt! Wir sind mit Hochdruck dran- zeitnah eine praktikable Lösung aufzuzeigen!“ berichtet Michael George der Vorsitzende des PSVWE, der im ständigen Austausch mit der Landtagsabgeordneten, Karin Logemann, aus Berne steht. Karin Logemann ist Sprecherin der SPD-Landtagsfraktion für Ernährung, Landwirtschaft, Verbraucherschutz und Landentwicklung und Ehefrau eines Reitvereinsvorsitzenden aus der Wesermarsch. Somit kennt Karin Logemann die Probleme unser Pferdeleute aus erster Hand.

Jörg Maier, der Geschäftsführer des PSVWE, stellt fest, dass es nicht lediglich darum geht, ob 2 G oder 3 G im Stall und in der Reithalle Anwendung findet. Sondern es geht auch darum, wie der Vereinsvorsitzende oder Pensionsstallbetreiber seiner Sorgfaltspflicht nachkommt und die Schnelltestpflicht und den Impfstatus überprüft. Im Raum stehen Strafen von vierstelligen Bußgeldern. Auch diesbzgl. werden und wurden Anfragen von Seiten des organisierten Pferdesports (Pferdesportverbände Hannover & Weser- Ems) an die Landesregierung gestellt. Wir warten auf Antworten um praktikable Lösungsansätze (Briefkastenlösungen / Chatgruppenlösungen / etc.) präsentieren zu können.

George & Maier sind sich einig und unterstützen den Apell der Deutschen Reiterlichen Vereinigung: „…Wer jetzt noch nicht geimpft ist, obwohl er sich impfen lassen könnte, handelt weder im Sinne unserer Gesellschaft noch im Sinne unserer Pferde, für die wir Menschen die Verantwortung tragen.“ Denn: Die notwendige Versorgung und Bewegung der Pferde muss zu jeder Zeit sichergestellt sein. Ungeimpfte müssen spätestens jetzt geimpfte oder genesene Personen damit beauftragen, die Versorgung ihrer Pferde zu übernehmen. „Eine gute Abstimmung und gegenseitiges Verständnis innerhalb der Stallgemeinschaften ist jetzt unabdingbar. Die Stallbetreiber und Verantwortlichen in den Vereinen müssen die 2G-Regelung auf ihrer Anlage umsetzen und die Impf- und Genesenennachweise kontrollieren. Bitte unterstützen Sie sie bei dieser zusätzlichen Aufgabe, indem sie Verständnis für die Kontrollen haben und kooperieren“…“

Erläuterungen zum Warnstufenkonzept finden Sie unter: https://www.niedersachsen.de/Coronavirus/vorschriften/vorschriften-der-landesregierung-185856.html ( Download Warnstufenkonzept vom 24. November 2021)