Schwunglinie

Artikel

EM U25 Hagen: Ellen Richter gewinnt Team Gold und Platz 4 in der Einzelwertung

Hagen aT.W. (fn-press).  Im Grand Prix der U25-Europameisterschaft in Hagen gaben die deutschen Paare wie schon in der Mannschaftsentscheidung wo das Team Gold gewinnen konnte, erneut den Ton an. Auf den Plätzen eins bis fünf rangierten die vier Deutschen, allen voran Raphael Netz (Aubenhausen), der mit dem Hengst Elastico seine erste Einzel-Goldmedaille gewann. Zu Silber ritt Semmieke Rothenberger (Bad Homburg) mit der Stute Flanell. Bronze sicherte sich Jessica Poelman aus den Niederlanden.

Den Grundstein für den deutschen Triumph hatten drei Mitglieder des U25-Teams von Bundestrainer Sebastian Heinze bereits am Vortag gelegt: Raphael Netz mit Elastico, Ann-Kathrin Lindner (Ilsfeld) mit FBW Sunfire und Ellen Richter (Bad Essen) mit Vinay NRW belegten die Plätze eins, drei und vier im Zwischenranking. Raphael Netz sollte seine Spitzenposition nicht mehr abgegeben, seine 76,308 Prozent konnte die Konkurrenz nicht „knacken“. Der 22-jährige Bereiter im Dressurstall Werndl sagte: „Zwei Goldmedaillen, in Einzel- und Mannschaftswertung, zweimal persönliche Bestleistung, das hätte ich wirklich nicht gedacht.“

Semmieke Rothenberger und die niederländische Stute Flanell machten den deutschen Triumph perfekt. Mit einem Hauch Abstand auf Netz gewann das Paar die Silbermedaille (76,256). Den Grand Prix meisterte die elfjährige Flanell konzentriert und mit vielen Höhepunkten. Lediglich ein Fehler auf der Schlusslinie (Angaloppieren) minderte die Note und führte zu Platz zwei. Semmieke Rothenberger, die in Frankfurt Psychologie studiert, sagte: „Die Stute war heute schon etwas angespannter, das darf sie auch sein, es ist ja schließlich erst unser viertes Turnier.“ Familie Rothenberger hatte die elfjährige Apache-Tochter im Frühjahr in den Niederlanden erworben. „Sie ist ein wunderbares Pferd, ich habe keine Worte dafür“, sagte Semmieke Rothenberger glücklich.

Zu Bronze ritt die Niederländerin Jessica Poelman mit dem KWPN-Wallach Chocolate Cookie v. Johnson (73,974). Die Plätze vier und fünf belegten wieder die deutschen Paare. Ann-Kathrin Lindner hatte am Vortrag mit ihrem in Baden-Württemberg gezogenen Wallach FBW Sunfire v. San Amour 73,872 Prozent erzielt, Ellen Richter rangierte mit ihrem Vitalis-Nachkommen Vinay knapp dahinter (73,641). Auf den ersten fünf Plätzen vier deutsche Paare – Bundestrainer Sebastian Heinze war mehr als zufrieden. „Großes Kompliment, alle Paare konnten die Leistungen abrufen, die sie während der ganzen Saison gezeigt haben.“

Ellen Richter hat als Vierte die Europameisterschaft somit beendet. Auch ihre Zeit im U25-Lager läuft ab. Wie Ann-Kathrin Lindner hat sie die 25 „voll gemacht“ und muss sich ab dem kommenden Jahr im großen Dressursport behaupten.

Herzlichen Glückwunsch!