Schwunglinie

Artikel

DM Para-Dressur: Silber für Melanie Wienand vom PSV Hellern

Erstmals seit 2006 war München-Riem Gastgeber der Deutschen Meisterschaft der Para-Dressurreiter. „Wir sind sehr froh, auf einem so renommierten Turnier wie der Pferd International mit unserer DM zu Gast sein zu dürfen. Die Tribünen waren hier so voll wie noch nie bei Deutschen Meisterschaften“, freute sich Britta Bando, Equipechefin der deutschen Para-Dressurreiter. „Wir fühlten uns in München wirklich sehr willkommen.“ Aufgrund der Boxenkapazitäten konnten allerdings nur 25 Paare eine Startgenehmigung erhalten. Sie machten in erstmals fünf Abteilungen die Meistertitel unter sich aus.

Auf dem zweiten Platz beim Grade III landete Melanie Wienand vom PSV Hellern, die mit dem erst sechsjährigen Hannoveraner Lemon’y Loverboy ihren erfolgreichen Einstand bei Deutschen Para-Meisterschaften gab. Insgesamt 135,298 Punkte sammelte die 39-jährige ehemalige Berufsreiterin, die 2011 bei einer Reitpferde-Auktion gestürzt war und dabei ein Schädelhirntrauma erlitten hatte, in beiden Wertungsprüfungen. Damit musste sie sich keinem Geringerem als dem Titelverteidiger aus den Jahren 2009, 2015, 2016 und 2018, Steffen Zeibig, geschlagen geben. Dritte wurde die Paralympics-Teilnehmerin von Rio, Claudia Schmidt (Darmstadt) mit ihrem neuen Pferd Watermill (133,068 Punkte).

Herzlichen Glückwunsch!

 

(fn-press)