Schwunglinie

Artikel

Bundesberufswettbewerb im Beruf Pferdewirt

Insgesamt elf Mannschaften mit 33 Nachwuchs-Berufsreitern messen sich am 22. und 23. November in Theorie und Praxis beim Bundesberufswettbewerb (BBW) für angehende Pferdewirte in der Deutschen Reitschule in Warendorf.

Die Reiter treten am ersten Tag ab neun Uhr zunächst in einer Dressurreiterprüfung der Klasse A gegeneinander an, direkt im Anschluss erfolgt eine Stilspringprüfung der Klasse A**. An Tag zwei ab acht Uhr steigen die Anforderungen: Neben einer Theorie- und einer Unterrichtseinheit reiten die angehenden Pferdewirte eine Dressur- und eine Springprüfung der Klasse L. Alle Prüfungen reiten die Azubis übrigens nicht auf ihren eigenen Pferden, sondern auf Schulpferden. Abschließend, gegen 15:30 Uhr, werden die Mannschafts- und Einzelsieger des BBW 2018 gekürt.

Der Eintritt ist kostenlos, Anmeldungen sind nicht erforderlich. Weitere Informationen unter: www.pferd-aktuell.de/trainerportal/berufsausbildung/bundesberufswettbewerb

Der Bundesberufswettbewerb ist eine Art „Deutsche Meisterschaft der Auszubildenden“ und damit auch der Ausbilder, spiegelt der Wettbewerb doch deren Lehr- und Ausbilderfähigkeiten wider. Die Fachrichtung "Klassische Reitausbildung" wird alle zwei Jahre im Wechsel mit den Fachrichtungen „Pferdehaltung und Service“ und „Pferdezucht“ ausgetragen.

Für den Landesverband Weser-Ems an den Start gehen:

  • Sebastian Otto (Ausbildungsbetrieb Peter Wernke, Holdorf)
  • Loes Samel (Pferdesportverband Weser-Ems)
  • Florian Schröder (Ausbildungsbetrieb Sandra Auffarth, Ganderkesee)
  • Reserve: Maxine Thien (Ausbildungsbetrieb Dr. Petra Wewer, Molbergen)

Wir wünschen viel Erfolg !

.