Freitag, 15 Juni 2018 08:14

Future Champions: Nationenpreis-Sieg Dressur für Junge Reiter

geschrieben von 
Artikel bewerten
(2 Stimmen)

Ihre Top-Form stellten Deutschlands Nachwuchsdressurreiter auf internationalem Parkett im Rahmen der Future Champions in Hagen unter Beweis. Souverän holten sich sowohl die U18- als auch die U21-Reiter bei der zweiten Europameisterschafts-Sichtung im Viereck den Sieg und konnten auch die jeweiligen Einzelwertungen im Nationenpreis für sich entscheiden.

Mit Abstand (148,725 Prozent) verwiesen Deutschlands Junge Reiter die Teams aus Dänemark (140,637 Prozent) und Belgien (136,813) im Nationenpreis auf die Plätze. Somit konnte Bundestrainer Hans-Heinrich Meyer zu Strohen (Verden) zufrieden sein mit drei Auftritten seiner Reiterinnen über 72 Prozent. Vor allem die Preis-der-Besten-Gewinnerin Semmieke Rothenberger (Bad Homburg) steigerte ihre bisher gezeigten Leistungen in dieser Saison nochmals. 76,127 Prozent vergaben die Richter für die Prüfungs-Siegerin, die für ihre halbe Galopp-Pirouette sogar einmal die Wertnote neun verbuchen konnte. Dreimal die Acht gab es für den versammelten Schritt. „Semmieke konnte heute klar mit ihrer internationalen Erfahrung Punkte sammeln. Das war eine ganz sichere Sache durch die sehr gute Anlehnung mit Höhepunkten in der Schritt-Tour. Ich sehe sogar noch eine Steigerung zu Semmiekes Auftritten beim Preis der Besten“, so der Bundestrainer der Junioren und Jungen Reiter.

Auf dem zweiten Platz sahen die Richter Alexa Westendarp (Wallenhorst) mit ihrer erst siebenjährigen Fürstenball-Tochter Four Seasons (72,598 Prozent), die auch beim diesjährigen Preis der Besten den Vize-Rang belegte. „Alexa hat Sitz und Einwirkung weiter verbessern können, so dass heute noch mehr Losgelassenheit zu sehen war, was sich insbesondere im Seitenbild sehr schön dargestellt hat. Dazu kam viel Ausdruck und ein sich ruhendes Pferd, das für sein junges Alter schon viel Routine besitzt“. Für die dritte Teamreiterin, Lia Welschof (Paderborn) lief die Nationenpreis-Premiere mit dem erfahrenen Wallach Don Windsor OLD (16) wie am Schnürchen. Der von Familie Kienbaum zur Verfügung gestellte Wallach, der bereits mit Florine Kienbaum international Schleifen und Medaillen in Serie sammelte, ist „ein sehr gefestigtes Pferd“. „Lia kann das Potential von Don Windsor OLD gut aufnehmen“. Nachdem der Nationenpreis-Sieg fast erwartungsgemäß nach Hause geritten wurde, können die Jungen Reiter nun in den Einzelentscheidungen weiter um einen Platz im Team für die Europameisterschaften im französischen Fontainebleau (9. bis 15. Juli 2018) kämpfen.

 

Gelesen 872 mal
   
© Pferdesportverband Weser-Ems e.V
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok