Montag, 06 November 2017 08:48

Oldenburg: Mario Stevens gewinnt Großen Preis

geschrieben von 
Artikel bewerten
(2 Stimmen)

Philip Rüping reitet zum Sieg im zweitwichtigsten Springen

Mit dem erst acht Jahre alten Oldenburger Wallach Landano sicherte sich Mario Stevens (Molbergen) den Sieg im Großen Preis von Oldenburg. Zweiter wurde der Niederländer Gert Jan Bruggink vor der Schwedin Nicole Persson.

Im Großen Preis des Drei-Sterne-CSIs „Agravis Cup“ in Oldenburg wetteiferten 49 Paare um den Sieg. Nach fehlerfreiem Umlauf hatten sich elf Reiter fürs Stechen empfohlen. Am besten löste Mario Stevens die Aufgabe. Im Sattel des von seiner Familie gezogenen, erst achtjährigen Wallachs Landano setzte er sich mit hauchdünnem Vorsprung an die Spitze (0/35,86 Sekunden). Der Lord Pezi-Sohn bescherte seinem Reiter ein Automobil des Sponsors Mitsubishi. Nur drei hundertstel Sekunden langsamer ritt der Niederländer Gert Jan Bruggink über die Ziellinie. Mit seinem Wallach Vampire war auch er fehlerfrei geblieben (35,89). Das drittbeste Ergebnis erzielte die Schwedin Nicole Persson. Die in Ibbenbüren lebende Reiterin setzte den Wallach Balounito, Oldenburger Springpferd v. Balou du Rouet, ein (0/36,28).

Das zweitwichtigste Springen des Turniers am Samstag gewann Philip Rüping (Mühlen). Mit dem zehnjährigen Hannoveraner Messenger (v. Baloubet du Rouet) meisterte der 33-jährige Bereiter im Stall Schockemöhle auch das sieben Paare umfassende Stechen fehlerfrei. 33,66 Sekunden sollten für den Sieg reichen. Zur Belohnung gab es für Rüping ebenfalls ein Automobil. Knapp auf Platz zwei verwiesen wurde der im Oldenburger Münsterland beheimatete Ire Cameron Hanley mit dem Holsteiner Quirex (0/33,72). Auch in dieser Prüfung reihte sich die Schwedin Nicole Persson auf dem dritten Platz ein, diesmal mit der Sandro Boy-Tochter Sagolda (0/34,36).

 

Quelle: fn-press.

Gelesen 443 mal
   
© Pferdesportverband Weser-Ems e.V