Freitag, 28 Juli 2017 12:40

Warendorf: Startschuss fürs Bundesnachwuchschampionat Vielseitigkeit ist gefallen! Empfehlung

geschrieben von 
Artikel bewerten
(1 Stimme)

Nachwuchsreiter kämpfen am BLZ um die uvex-Trophy 2017

Eine Woche früher als sonst gehört das Bundesleistungszentrum des Deutschen Olympiade-Komitees für Reiterei (DOKR) vom 28. bis 30. Juli der Reiterjugend: Rund 40 Ponyreiter und 30 Junioren der Altersklasse U15 treffen sich in Warendorf zum 27. Bundesnachwuchschampionat Vielseitigkeit. Um ihr Ziel, die uvex-Trophy, zu erreichen, müssen die Teilnehmer sechs Teilprüfungen bewältigen: Dressur, Springen, Geländeritt, Geländelauf, Vormustern und Theorie.

Auch im 28. Jahr hat das 1989 ins Leben gerufene Bundesnachwuchschampionat nichts an seiner Attraktivität für die jungen Reiterinnen und Reiter verloren. Einmal da reiten zu dürfen, wo normalerweise die Kaderreiter trainieren, übt nach wie vor einen hohen Anreiz auf Aktive, Eltern, Trainer und Begleiter aus, auch wenn die Starterzahlen nicht mehr so groß sind, wie vor zehn Jahren noch. „Das hängt unter anderem mit dem demographischen Wandel zusammen, der auch vor dem Reitsport nicht Halt macht, aber ein bisschen auch mit dem Höchstalter der Teilnehmer, das vor einigen Jahren auf 15 Jahre gesenkt wurde“, erklärt Turnierleiter Carsten Rotermund.

Das Bundesnachwuchschampionat, das in der Vergangenheit auch für heutige Topstars wie Michael Jung oder Sandra Auffarth das Sprungbrett in den Leistungssport war, beginnt auch in diesem Jahr am Freitag mit einer Theorieprüfung. Hier gilt es mannschaftsweise einen Multiple-Choice-Test mit Fragen rund um Pferd und Reiten zu beantworten. Ebenfalls am Freitagnachmittag geht es für die Teilnehmer dann in der zweiten Teilprüfung auf die Laufstrecke rund um den Vielseitigkeitsplatz. Der Fitnesstest für die Reiter ist seit 2009 Bestandteil des Bundesnachwuchschampionats.

In den Sattel steigen die Jugendlichen dann ab Samstag. In der Abteilung „Pferde“ läuft ab 8.30 Uhr die Dressur, am Nachmittag geht es dann ab 14 Uhr auf die Geländestrecke. Die Ponyreiter absolvieren am Samstag zunächst ein Stilspringen (ab 9.30 Uhr) und gehen anschließend ab 12.30 Uhr aufs Viereck. Der Sonntagmorgen beginnt mit dem Stilspringen der Abteilung Pferde (ab 8.30 Uhr), danach steht für beide Gruppen das Vormustern der Vierbeiner an der Hand auf dem Programm. Krönender Abschluss ist der Geländeritt der Ponyreiter ab 11.30 Uhr, der um 13 Uhr durch die Siegerehrung der Abteilung Pferde unterbrochen wird, und um 13.30 Uhr mit der zweiten Hälfte fortgesetzt wird.

Für Weser-Ems am Start dort sind:

Mannschaft Pony  
   
1. Julia Logemann
2. Marie Weber
3. Pia Schmülling
4. Lena Reudink
5. Antonia Peiß
     
     
Mannschaft Pferde  
     
1. Vera Heckelmann
2. Swaantje Herlyn
3. Jelte Meyer
4. Marie Melzer
5. Jaimie Kemper

 

 

 

Quelle: fn/press.

Gelesen 637 mal
   
© Pferdesportverband Weser-Ems e.V